Labor 2000
 
 
(2015)
Helden

Ein Plan, ein Team, ein Video – bei dem Förderprojekt “Helden“ haben sich die Mitglieder der Band Ewa Parna & Mikado Sphinx gemeinsam mit über 200 Menschen aus einer kleinen Gemeinde zusammengefunden, um sich zum Thema Toleranz künstlerisch zu äußern. Dabei entstand ein Song und ein Musikvideo, dass ab dem 19.01.2016 auf Youtube zu sehen ist.  

Die Idee:

Für uns Musiker ist ein multikulturelles Leben völlig normal. Wir haben schon immer mit Künstlern aus Südamerika, Afrika und Osteuropa zusammengearbeitet. Unser Konzertprogramm besteht aus deutschen und polnischen Kompositionen und wir lassen uns von internationaler Musik inspirieren. Im Frühling 2015 hatten wir das Gefühl, wir sollten uns einmal mit unseren musikalischen Möglichkeiten zu dem Thema Toleranz äußern. Und dann kam uns diese Textzeile in den Sinn, die alles ins Rollen brachte: „Jeder, den wir fallen lassen, fällt dorthin wo Menschen hassen. Nein, das lassen wir nicht zu.“

Das Video:

Wir begaben uns an die Schnittstellen des gesellschaftlichen Zusammenlebens und versuchten,  die dort arbeitenden Menschen für ein Mitwirken in dem Video zu begeistern. Die Mitarbeiter der ortsansässigen Bank, des Rathauses, der Apotheke und des Supermarktes konnten wir für das Projekt gewinnen. Und auch Spieler des Fußballvereins, die Friseurmeisterin, Jugendliche aus einer Betreuungsstätte und die Crew einer Schreinerei machten mit. Wir filmten eine spontane Refrain-Choreografie in der jeweiligen Location und projizierten im Studio die einzelnen Szenen auf Fotos von örtlichen Hauswänden. Das Ergebnis ist eine subjektiv erstellte Symbol-Collage, die den Text des Liedes flankiert. Die Schlusssequenz bildet eine Chorszene mit fast 200 Teilnehmern, die symbolisch für die Bereitschaft, sich den moralischen Anforderungen der Zukunft zu stellen, steht.